Sonntag, Juni 04, 2017

Pfingstwetter


Nachdem die letzten Tage furchtbar sehr heiß waren, weckte mich heute anhaltender Regen.




Eigentlich wollte ich etwas im Garten arbeiten. Aber ich bin ja flexibel und nahm die sich bietende Gelegenheit war, um endlich mal wieder zu nähen.




Schon seit acht Wochen schreibe ich die Temperaturen nur in meinen Kalender. Zum Nähen hatte ich keine Zeit oder wegen der Wärme keine Lust. In den letzten Wochen sind viele heiße Rottöne dazu gekommen. So kann es für mich in den nächsten Monaten bleiben.




Nachdem sich nachmittags der Regen endlich verzogen hatte, machten wir noch einen Spaziergang durchs Dorf. Die Luft war erfüllt mit Düften von Blüten und Blättern.

Ein neues Buch befindet sich seit Kurzem in meinem Besitz:
Ich versuche mich ja immer mal mit dem Klamottennähen. Röcke kann ich jetzt ganz gut. Doch Kleider sind ein großes Trauma. Ich habe mal extra einen Kurs besucht, um ein Kleid nach meinen Maßen zu nähen. Es war wunderschön und passte fast überall. Doch leider wurde die Länge zwischen Schulter und Brustpunkt nicht beachtet. Dadurch passte es mir nicht, die Schulterlänge war zuviel. Ändern konnte oder wollte ich nicht. Das Kleid wurde gefüttert und durch die Schulternaht nach innen gewendet.
Nun möchte ich von gut passenden Kleidern den Schnitt abnehmen und danach nähen.




Helfen soll mir dabei das neue Buch "Gut kopiert ohne auftrennen". Hier wird gezeigt wie man von Lieblingsklamotten einen Schnitt erstellt werden kann. Dazu werden auch die Grundlagen des Nähen erläutert, es wird gezeigt wie man Maß nimmt und wie der benötigte Stoff berechnet wird. Es gibt jeweils extra Kapitel für Röcke, Kleider und Blusen. Abschließend werden Handtaschen dupliziert.
Ich bin gespannt und werde Euch auf dem Laufenden halten.



 Ausgelesen:



Nachdem mich der Roman "Blackout" von Marc Elsberg völlig fasziniert hat, wollte ich unbedingt "Zero" lesen. Diesmal stehen die Datenkraken Google, Facebook und Co. im Mittelpunkt des Romans. Wir hinterlassen überall unsere Daten, werden von Kameras erfasst, sind dadurch gläsern und berechenbar. Die Story ist flott und unterhaltsam beschrieben. Der dicke Wälzer hat Spaß gemacht zu lesen, ein bisschen mehr Tiefe hätte ich mir gewünscht. Doch insgesamt mache ich mir nun mehr Gedanken darüber wie und wo ich meine Daten hinterlasse. Allerdings, kann der moderne Mensch dem wirklich entgehen?

Kommentare:

Valomea hat gesagt…

Liebe Anke,
das sieht ja wirklich schon sehr nach Sommerhitze aus auf Deinen Streifen! Ganz so heiß war es hier noch nicht - aber das liegt ja wohl mehr an der Farbzuordnung... Schön, dass Du Dich "ran" genäht hast. Dann ist man wieder gut motiviert für die nächste Zeit.
LG
Valomea

nealichundderdickeopa hat gesagt…

Hallo Anke,
schön wird er, Dein Wetterquilt. Die Streifen so wochenweise anzuordnen gibt ein ganz anderes Bild... Gefällt mir sehr gut!!!
Ganz liebe Grüße, Katrin

Trillian as hat gesagt…

Genau so habe ich den Sonntag auch genutzt. Somit hatte der Regen nicht nur für die Natur etwas gutes. Dein neues Buch sieht vielversprechend aus. Ich bin auf deine ersten Erfahrungen gespannt.

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Tolle Blumen hast du, dein Wetterquilt wächst weiter, hier ist es derzeit ziemlich kühl, aber bei uns regnet es leider fast nie, schlecht für de Garten -
liebe Grüße
Hanna

antetanni hat gesagt…

Liebe Anke,

ich habe deine Seite über Katrin | nealichundderdickeopa entdeckt und bewundere hier auch deinen Wetterquilt. Sehr farbenfroh und fröhlich. Sehr schön.

Ich lese gerade "Blackout" und bin auch sehr fasziniert davon. "Zero" klingt ja auch sehr spannend... Danke für den quasi Tipp dazu.

Viele Grüße
Anni